Château La Nerthe

Château La Nerthe

Als die Päpste im 14. Jahrhundert Chateauneuf-du-Pape (wörtlich: Neuburg der Päpste) zu Ihrer Sommerresidenz wählten, zählte die Geschichte von Chateau La Nerthe schon beinahe 2 Jahrhunderte. Die ersten Spuren von Chateau La Nerthe reichen bis ins 12 Jahrhundert zurück.

Aber erst ab dem 18. Jahrhundert erlangt Chateau La Nerthe seinen Ruhm, den es bis heute bewahren und ausbauen kann.

Große Persönlichkeiten wie die Marschälle de Tonnerre und Brissac, die Grafen d’Uzès und de Chevreuse sowie der Prinz de Bergues verhalfen Chateau La Nerthe zu Ehren. Sie waren – wie viele andere – voll des Lobes ob der „Exzellenz des Weines von la Nerthe“, so dass das Weingut seinen Ruf bis nach England, Deutschland, Italien und Spanien ausweiten konnte. Über die Jahrhunderte haben verschiedene Besitzer das Château und den Wein geprägt, wie es für viele Weingüter in Frankreich typisch ist.

Heute gehört das Gut der Familie Richard, einer dem Genuss verschriebenen Familie.  Mit höchster Leidenschaft, Erfahrung  und professionellem Einsatz werden heute Weine allererster Güte vinifiziert – und das testiert in ökologischem Landbau (ECOCERT Zertifikat seit 1998)