Château Auzias

Château Auzias

„Keine großartigen Weine ohne eine großartige Geschichte …“ Francois Auzias 1605 – 1653

Da ist es wenig verwunderlich, dass die Geschichte rund um die Weinberge, den Wein und Chateau Auzias weit, sehr weit in die Vergangenheit reicht. Die ältesten Aufzeichnungen reichen bis in’s 4. Jahrhundert vor Christus. Die Überliefrungen zeugen von einer auch für damalige Verhältnisse sehr großen römischen Villa, deren Bewohner die sehr günstige geo-strategische Lage genauso zu nutzen wussten, wie die hervorragenden klimatischen und geographischen Voraussetzungen. Man nannte es vielleicht damals noch nicht so, aber man war sich schon damals des besonderen Terroris bewusst.

Von der römischen Villa sind nur die Aufzeichnungen geblieben, die französische Revolution hat auch hier ganze Arbeit – Verwüstung – hinterlassen.

Während der napoleonischen Zeit entstand das Anwesen, das Chateau Auzias, so wie es sich heute dem Besucher präsentiert.

1926 war es Eugène Auzias, der – Visionär – das Potential des Terroirs in dem Gebiet der heutigen Appelation Cabardes erkannte und die ersten Rebstöcke pflanzte, die man sonst nur aus den atlantischen Anbaugebiten, hauptsächlich dem Bordeaux, kannte. Heute scheibt die Appelation Cabardes einen Anteil von mind. 40 % der „atlantischen“ Rebsorten Merlot, Cabernet Sauvignon oder Cabernet Franc vor. Weitere 40 % müssen aus den klassischen „mediteranen“ Rebsorten Syrah und Grenache gekeltert werden, darüber hinaus sind verschiedene Rebsorten zum Verschnitt erlaubt, u.a. Malbec, Cinsault und die autochtone Rebsorte Fer Servadou.

Dominique Auzias übernimmt 1998 das Chateau und hat seitdem jährlich konstant und umfangreich in Weinberg und Kellertechnik investiert und so einen Weinbaubetrieb geschaffen, der im Keller den Stand der Technik widerspiegelt und im Weinberg ganz nach nachhaltigen und ökologischen Grundsätzen ausgerichtet ist. Der logische nächste Schritt wird die BIO-Zertifizierung sein.